Referenzen Das sagen Leiter von FITKIDS-Standorten, die unsere Angebote bereits nutzen:

Vorstellung des Suchthilfeverbunds Duisburg

Mehr erfahren »

Vorstellung des Sozialdienstes katholischer Männer und Frauen e.V. Düsseldorf

Mehr erfahren »

Vorstellung der Drogenberatung Mönchengladbach e.V.

Mehr erfahren »

Organisationsentwicklung in der sozialen Arbeit - Evaluation eines Programms zur Förderung der Kindergesundheit in der Drogenberatung.

Artikel_Organisationsentwicklung »

Pilotphase der Verbreitung des Projekts

Abschlussbericht_Pilotphase »

Vorstellung ein FITKIDS-Standort: Duisburg

Rede und Antwort stand uns Herr Horwat, Leiter der Einrichtung

Seit wann ist Ihre Beratungsstelle Fitkids-Standort und was hat sich seitdem positiv verändert?

Der Suchthilfeverbund Duisburg, mit seinen zwei Drogenberatungsstellen, der Jugendsuchtberatung und der Fachstelle für Suchtvorbeugung, ist seit Jahresbeginn 2014 Fitkids-Standort. In den zurückliegenden eineinhalb Jahren haben sich eine ganze Reihe positiver Veränderungen ergeben. Der wesentlichste Aspekt liegt darin, dass inzwischen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für dieses Thema sensibilisiert sind und neben ihrer vorrangigen Aufgabe, die in der Beratung von Suchtkranken liegt, auch die Kinder unserer Klientinnen und Klienten in den Blick nehmen. Auf dieser Grundlage konnten wir, mit Unterstützung des Coaching-Teams aus Wesel, konkrete Maßnahmen für unsere Arbeit entwickeln. Einige Beispiele hierfür sind die systematische Erfassung der Kinder, Instrumente zur Einschätzung der Lebenssituation, in der sich die Eltern und ihre Kinder befinden und die Verbesserungen in der Kommunikation und Vernetzung mit der Jugendhilfe. Wichtig war auch eine gute Öffentlichkeitsarbeit, wie beispielsweise unsere Fachtagung zum Thema "Familie und Sucht", um das Thema in der Fachöffentlichkeit und Kommunalpolitik zu platzieren. Trotzdem stehen wir noch am Anfang und es gibt viel zu tun. Ich bin aber froh darüber, dass wir diesen Weg eingeschlagen haben, denn er ist richtig und notwendig.

Was sind Ihre nächsten Ziele im Standort-Coaching?

Wir müssen das bisher Erreichte noch verfeinern und stärker in unserer Arbeit etablieren. Darüber hinaus erstellen wir gerade eine Schulung zum Thema "Kinder aus suchtbelasteten Familien" für Mitarbeitende des Jugendamtes und interessierter Einrichtungen der Jugendhilfe in Duisburg und wir möchten gerne ein konkretes Angebot zur Förderung der Resilienzen für Kinder anbieten.

« zurück

Vorstellung eines FITKIDS-Standortes: Düsseldorf

Rede und Antwort stand uns Brigit Schmitz, Leitung Fachbereich Drogenhilfe

Seit wann ist Ihre Beratungsstelle Fitkids-Standort und was hat sich seitdem positiv verändert?

Wir hatten Anfang September 2015 unser erstes Treffen mit den FitKids-Kolleginnen in unserer Beratungsstelle zur Standortanalyse. Wir haben uns auch zuvor schon mit der Frage beschäftigt, wie es Kindern aus suchtkranken Familien wohl geht und bieten seit 2013 auch selbst eine Gruppe für Kinder aus diesen Familien an.

Meist haben wir uns dieser Frage nach den Kindern aber zu dem Zeitpunkt gestellt, wenn‘s den Kindern schlecht zu gehen drohte. Dann haben wir alle notwendigen Schritte eingeleitet, uns gegebenenfalls auch gegen den Willen der Eltern für das Kindeswohl eingesetzt. Durch FitKids sind die Fragen nach den Kindern und die Sicht auf sie für uns nochmal selbstverständlicher geworden und – ich habe den Eindruck – wir beziehen die Kinder frühzeitiger mit ein – schauen, wie es ihnen geht, freuen uns, wenn es Kindern und Eltern gut miteinander geht und greifen immer noch ein, wenn wir den Eindruck haben, die Kinder sind eben nicht gut versorgt. Kindeswohl ist für uns inzwischen nicht mehr vorrangig Kinderschutz, sondern Unterstützung der Eltern und Einbeziehung der Kinder. Das hat dafür gesorgt, dass das Thema weniger schwermütig ist, und auch positive Geschichten bemerkt und gewürdigt werden.

Inzwischen können wir uns vorstellen, uns ganze Vormittage mit der Frage nach Kindern aus Suchtfamilien zu beschäftigen und dass es dabei sogar sehr munter zugehen kann.

Was sind Ihre nächsten Ziele im Standort-Coaching?

Für dieses Jahr wollen wir unser kommunales Netzwerk erweitern – sprich Jugendamt, Jugendhilfe, und Anbieter früher Hilfen. Das wird vermutlich ein Jahresthema sein, da es bislang keine verschriftlichten Kooperationsvereinbarungen gibt. Das bietet aber auch die Freiheit, Dinge neu zu entwickeln.

Intern wollen wir unsere Kindergruppe weiter fortführen und die Zugänge in diese Gruppe verbessern. Das Elterncafé in Kooperation mit der Erziehungsberatungsstelle soll in diesem Jahr erstmalig für die Eltern von schulpflichtigen Kindern angeboten werden. Wie wir Eltern werben können und sie dabei unterstützen können, mit ihren Kindern das Thema Sucht zu besprechen, würden wir gerne konkret in den nächsten Coaching-Terminen besprechen.

« zurück

Vorstellung eines FITKIDS-Standortes: Mönchengladbach

Drogenberatung Mönchengladbach e.V

Rede und Antwort stand uns Herr Brasseler, Leiter der Einrichtung

Seit wann ist Ihre Beratungsstelle Fitkids-Standort und was hat sich seitdem positiv verändert?

Die Drogenberatung Mönchengladbach ist seit ca. zwei Jahren Fitkids-Standort.
Positive Effekte für unsere Beratungsstelle waren bzw. sind:

  • Die Sensibilisierung unserer MitarbeiterInnen u.a. durch den Besuch der Kollegen aus Wesel im Team
  • Die systematische Erfassung der Kinder und die Besprechung der Familiensituation im Team der Beratungsstelle
  • Die Implementierung einer Kindeswohlbeauftragten, die jetzt eine entsprechende Fortbildung erhält
  • Die Entwicklung von Freizeitaktivitäten für Familien (z. B. Ferienprogramme, Freizeiten am Wochenende etc.)
  • Die Verbesserung und Intensivierung unserer Kooperation mit dem Hilfesystem
Wir haben diese Dinge zwar vorher auch schon gemacht, ich denke aber, dass wir unsere Aktivitäten durch das Coaching verbessert und weiter professionalisiert haben.

Was sind Ihre nächsten Ziele im Standort-Coaching?

  • Unterstützung bei der Entwicklung und Durchführung von Hilfen für Kinder und deren Familien zusätzlich zu den bereits stattfindenden Freizeitaktivitäten
  • Vertiefung der Kooperation mit der Jugendhilfe z. B. durch die Entwicklung einer Kooperationsvereinbarung, wir arbeiten im Arbeitskreis „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ bereits daran.
  • Neben unserem Sozial Sponsoring  (klappt gut in Mönchengladbach) wünschen wir uns die Unterstützung bei der Erteilung der angekündigten Landesmittel für die Kinderarbeit. Ich finde, dass die Beratungsstellen, die sich bisher ohne öffentliche Mittel für diese Arbeit engagieren, wie wir alle als Fitkids-Standorte, hier auch berücksichtigt werden sollten.

« zurück